330

Kaiserstühler SolarZeitung 05/2018
vom 03. Juli 2018.

Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines.


 Liebe Freunde und Unterstützer unseres/Ihres Fördervereins Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V.,


Toller Vortrag zu Steckdosenmodulen

Balkonmodule 011

Die Generalversammlung unseres Förderverein fand am 22. Juni 2018 statt. Im Vorfeld der diesjährigen Generalversammlung hatten wir einen Vortrag zu Balkonmodulen im Programm. Der Zuspruch war enorm - trotz tollem Wetter platzte der Vortragsraum des Hundesportvereins Wyhl aus allen Nähten. Bereits einige Tage vorher veröffentlichte die Badische Zeitung sowie Der Sonntag ein Pressegesrpäch mit unserem Referenten Herrn Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Firma S-I-Z. Der  hochinteressante Vortrag war sehr kurzweilig und endete in einer offenen Fragerunde. Für große Erheiterung sorgte auch der Kuzrfilm ADE!geranium.

Die von der Firma S-I-Z angebotenen Module sowie Komponenten sind hier abrufbar.
Weitere Informationen/FAQ zu den Steckdosenmodulen finden Sie auch bei der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie.
Übrigens, die Arbeitsgruppe PVPlug der DGS wurde kürzlich auf der Intersolar München mit dem Georg Salvamoser Preis ausgezeichnet. Hier gelangen Sie zum Gewinnerporträt.

Aufgrund des großen Zuspruchs plant der Förderverein weitere Informationsveranstaltungen. Auch eine Modul-Sammelbestellung soll initiiert werden.
Weitere Informationen hierzu lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben unseres Newsletters.
Abschließend möchten wir uns bei Herrn Müller für den Vortrag sowie sein jahrelanges Engagement recht herzlich bedanken!



Atomkraftwerk Fessenheim: Das Phantom der Atomkopplung, Beitrag von Dr. Eva Stegen

Fessenheim-Flamanville: Den Atomkonzern EDF wird es freuen, wie Medien und Politik an der Verbreitung seines Trugbildes mitwirken.
Es ist ein propagandistisches Meisterstück: dem französischen Atomkonzern EDF ist es gelungen, groben Unfug als „gesetzlich vorgegeben“ zu deklarieren. Erschreckend daran ist, wie wenig reflektiert Presse und Politik diesseits und jenseits des Rheins den von EDF kreierten Mythos von der „unauflösbaren Atomkopplung“ Fessenheim-Flamanville übernehmen, weiterverbreiten und somit am Leben halten. Doch damit nicht genug. Da die gesamte mediale Aufmerksamkeit auf die trügerische Atom-Verquickung gelenkt ist, entgeht der Öffentlichkeit eine real existierende Atomkopplung mit echter Sprengkraft: die Zukunft des Euro-Reaktors EPR in Hinkley Point hängt am seidenen Faden des Zeitplans des baugleichen EPR in Flamanville.
 
Die Verkehrswende kommt aus China

Bei der Verkehrswende sind die Chinesen inzwischen an der Spitze. Während Deutschland und Europa bei der E-Mobilität noch zögern und die deutschen Autokonzerne noch immer schlafen, zeigt das Reich der Mitte, dass und wie es schneller geht mit dem Umstieg auf E-Mobility.

Hier gelangen Sie zum Beitrag von Franz Alt.


klimareporter: Erneuerbare auf Siegeszug

Im ersten Halbjahr machten die Ökoenergien 41,5 Prozent der Stromproduktion in Deutschland aus. Selbst die Energiekonzerne können es nun nicht eilig genug haben mit dem Ausbau von Wind- und Solaranlagen.

Im ersten Halbjahr machten die Ökoenergien 41,5 Prozent der Stromproduktion in Deutschland aus. Selbst die Energiekonzerne können es nun nicht eilig genug haben mit dem Ausbau von Wind- und Solaranlagen.

Die Energiewende in Deutschland nimmt deutlich Form an – zumindest im Strombereich. Im ersten Halbjahr 2018 trugen die Erneuerbaren zur Stromerzeugung schon 41,5 Prozent bei (Nettowert). Das geht aus einer Auswertung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg hervor, die am Montag veröffentlicht wurde und auf Daten der vier großen Netzbetreiber sowie des Statistischen Bundesamts und der Strombörse EEX beruht.
Weiterlesen>>
 

Hans Josef Fell: In Deutschland werden unter dem Deckmantel der Sicherheitsforschung neue Generationen von Atomreaktoren entwickelt

 
Ungeachtet des deutschen Atomausstiegs bis 2022 fordert das Deutsche Atomforum eine Fortsetzung der Reaktorsicherheitsforschung weit über dieses Jahr hinaus aufrechtzuerhalten. Und zwar „personell wie finanziell ausreichend ausgestattet“. Dies verlangte Ralf Güldner, Präsident des DAtF, Ende Mai auf der Eröffnungsrede des 49. Annual Meeting on Nuclear Technology (AMNT 2018) in Berlin.
Weiterhin forderte er zur Weiterentwicklung kerntechnischer Expertise einen „Masterplan der Politik“ und sagte ergänzend:
„Kerntechnik aus Deutschland ist weltweit sehr gefragt…Wer zudem auch neue Reaktorkonzepte künftig noch sicherheitstechnisch bewerten möchte, muss sich an der europäischen bzw. internationalen Reaktorentwicklung beteiligen“. Dass aber genau diese Argumente letztlich als Vorwand dienen, um hinter den Kulissen an der Marktreife neuer Reaktorkonzepte mitzuwirken, die auch Atomwaffenmaterial wie Uran-233 erzeugen können und für militärische Schiffsantriebe interessant sind, wird von Atombefürwortern verschwiegen. Die Schweizer Wissenschaftler Marcos Buser und Prof. Walter Wildi zeigen in ihrem Artikel  ‚Sicherheitsforschung als Trojanisches Pferd’ detailliert auf, was unter diesem Deckmantel tatsächlich alles abläuft und dass die sogenannte Sicherheitsforschung nicht von Entwicklungsforschung für neue Reaktoren zu trennen ist.
 

Immer Montags: Anti-Atom-Mahnwachen in der Region

Bleiben auch Sie hartnäckig und besuchen weiterhin regelmässig die Mahnwachen in

  • Breisach - jeden Montag am Neutorplatz. Beginn um 18 Uhr.
  • Weisweil - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 19 Uhr am evangelischen Gemeindehaus statt.
  • Müllheim - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18 Uhr vor der Sparkasse in der Werderstraße statt.
  • Endingen - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18:30 Uhr auf dem Marktplatz statt. "Im August und während der Wintermonate von Dezember bis Februar je einschließlich findet die Endinger Mahnwache nicht statt."

Die Organisatoren würden sich über einen regen Zuspruch sehr freuen.


Abmeldung Newsletter "Kaiserstühler SolarZeitung"

Möchten Sie unseren Newsletter künftig nicht mehr beziehen, dann schreiben Sie bitte eine kurze Mail an:  " data-ce-class="Emails"> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Herzliche Grüße,

Maria Luise Werne
1. Vorsitzende

Gemeinsam: Global denken, Lokal handeln!

Der Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V. bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung durch die Fördermitglieder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fördermitglieder bei einem Kauf, bei einer Auftragsvergabe in Betracht ziehen würden.

Förderverein Zukunftsenergien,
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67
79369 Wyhl am Kaiserstuhl
Tel.: 07642 / 5737
Fax: 07642 / 92 95 944

Homepages:
Bitte besuchen Sie auch unsere Hompages, hier finden Sie auch stets neue Beiträge.

http://www.SolarRegio.de
http://www.rheinau-solar.de

Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge, z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag. Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihrer Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.

Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. Wer möchte Mitglied Nr. 238 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg: Agendapreisträger 2006

Fördermitglieder des "Klimaschutzvereins":

Adsoba - Das Dach an der Sonne / alfasolar-Solarsysteme / asbion.de Heinz Scherer / Bäckerei Bohn, Rust / Gemeinde Bahlingen a.K. / Belle Metallbau-Schlosserei / Gemeinde Bötzingen / Bühler Heinz Haustechnik u. Blechnerei, Bahlingen  / BUND-Gruppe, Herbolzheim / BUND-Gruppe Nördlicher Kaiserstuhl / BUND Regionalverband Freiburg / Carpe Sol Kaiserstuhl Solar GmbH / CDAK-Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft, CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie / Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e. V. (BUO) / Disch Rolf, Solararchitektur / D'Reinigung, Guldengasse 43, Wyhl / Dreßen Peter, SPD MdB a.D. / Drobinski-Weiß Elvira, SPD MdB / Ehret Dieter, Ingenieurgesellschaft für Bauwesen mbH / Energieagentur Regio Freiburg GmbH / EWS-Schönau - Atomfreier Strom aus Schönau / Färber Thomas, BaslerSecuritas Versicherungen, Öko-Fonds, Herbolzheim / fesa Freiburg / fesa GmbH EE-Beteiligungen / Gemeinde Forchheim / Forsthaus-Erzenhof / Gerber energie systeme GmbH / Henning Ralf / Stadt Herbolzheim / Herold Heizungsbau, Eichstr. 7, 79362 Forchheim, 07642/6296, www.solar-herold.de / Hess-Volk, Architekten / Jäger GmbH, Heizung u. Bäder-Service / KACO-new energy GmbH / Stadt Kenzingen / Fa. Kohlmann, Herbolzheim / Fa. Kopf Energieberatung / Kromer Solar GmbH / www.living-solar.de / Gemeinde Malterdingen / Mamier Thomas, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank WyhlMaurer M., Königschaffhausen / Natürlich-Faller Solaranlagen als gleichzeitige Dachabdeckung und ökol. Ausbauten / Naturenergie-Strom aus Wasser und Sonne / Neff Dr. med. Wolf-Jakob, Praxis für Naturheilverfahren, Endingen / Oenning Dr. Ralf Karl, VHS Nördlicher Breisgau /  www.Resys-AG.de / Gemeinde Rheinhausen / Gemeinde Riegel a.K.Rückert, Biomark GmbH / Gemeinde Sasbach a.K. /  Schoor Lothar, Photovoltaik/Solarthermie / SE-COMPUTER /  SE-Consulting, KandernSolar-Center Badenwww.solarversicherung.com / St. Blasius-Apotheke, Wyhl / Stein Sanitär, Heizung Solar, Eichstetten / Sun-Clear / Elektroanlagen A. Trutt / Zimmerei Schwörer, Wyhl Holzbau-, Treppenbau-, Lohnabbund-, Montage von Solaranlagen / Vitt Paul, Elektromeister, Wyhl / Gemeinde Vogtsburg-Bischhoffingen / Rheingemeinde Weisweil / Wonnay Marianne, SPD MdL a. D.W-Quadrat Solartechnik / Gemeinde Wyhl a. K. /

Schirmherrinnen/Schirmherren-Team:

- Sibylle Laurischk, Rechtsanwältin
- Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D.
- Joachim Ruth, Bürgermeister Wyhl a. D.
- Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D.
- Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D.
- Dr. Walter Witzel, MdL a.D.
- Marianne Wonnay, MdL a.D.