330

Kaiserstühler SolarZeitung 09/2017
vom 31. August 2017.

Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines.


Liebe Freunde und Unterstützer unseres/Ihres Fördervereins Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V.,

Herzliche Einladung zu unserem diesjährigen
Vereinsausflug der SolarRegio am Samstag, den 14. Oktober 2017

Der Förderverein Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl e.V. lädt am Samstag, den 14. Oktober 2017 zu einer Busexkursion zur Staustufe Gambsheim/Rheinau sowie einer Werksführung im „World of Living“ der Firma Weber Haus in Rheinau-Linx recht herzlich ein.

Bei der einstündigen Fischtreppenführung besichtigen wir eine der größten Fischpässe Europa´s und lernen die Geheimnisse des Rheines und der Fische, die diesen Fluss besiedeln, kennen.
Im Anschluss ist ein halbstündiger Besuch des Besucherzentrums eingeplant. Hier entdecken Sie auf 70 m² die Funktionsweise und Hintergründe zur Fischtreppe und erfahren Wissenswertes zu den über 30 Fischarten, welche das Bauwerk nutzen. Die Ausstellung beinhaltet
dreisprachige Informationstafeln, Videos, ein Großaquarium, die aktuellen Zählergebnisse der Fischwanderungen und einen Beobachtungsbereich mit Blick unter das Wasserniveau in den Becken.

Am Nachmittag erhält unsere Gruppe eine Werksführung durch die „World of Living“, Europas ersten und bisher einzigen Erlebnispark rund um die Themen Bauen und Wohnen. Auf dem 75.000 m² großen Gelände mit über 5.000 m² überdachter Ausstellungsfläche wird die Geschichte des Wohnens gezeigt.
Die Firma Weber Haus produziert Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Objekt- und Gewerbebauten in Fertigbauweise in Holz und beschäftigt derzeit etwa 1.000 Mitarbeiter. Seit 1990 werden ausschließlich Niedrigenergiehäuser gebaut. 1996 wurde das erste Null-Heizenergie-Haus, bei dem solare Anlagen Warmwasser und Strom erzeugen entwickelt. Im Jahre 2000 folgte das erste Passivhaus und im Jahre 2006 das Plusenergiehaus, das mehr Energie gewinnt, als es braucht.


Exkursionsablauf:
--------------------

08:15 Uhr Treffpunkt an der Turn- und Festhalle in Wyhl

08:30 Uhr Start an der Festhalle in Wyhl

08:40 Uhr Zustieg Rathaus Weisweil

08:50 Uhr Zustieg Haltestelle Rebbürgerfeld Rheinhausen

08:55 Uhr Zustieg Rasthof Herbolzheim (Pavillon)


10:00 Uhr
Beginn der Führung Fischtreppe durch Herrn Wolfgang Baumbach

11:00 Uhr
Besuch des Besucherzentrums


11:30 Uhr

Weiterfahrt zur Firma WeberHaus

12:00 Uhr
Mittagessen im Restaurant von „World of Living“. Es werden drei Tagesgerichte, mit/ohne Salat, angeboten. Auch eine vegetarische Alternative ist dabei. Wenn gewünscht kann im Anschluss noch Kaffee, Kuchen sowie ein Dessert zu sich genommen werden.

13:45 Uhr
Beginn der Führung durch die Werkhallen des „World of Living“ mit Herrn Andre Matthias. Die Firma nutzt Wärmerückgewinnung, betreibt eine Holzhackschnitzelheizung welche mit Restholz befeuert wird und auf dem Firmendach wurde eine PV-Anlage im Megawattbereich errichtet. Für die Bauherren werden PV- und Solarthermie sowie Wärmepumpen angeboten.


15:15 Uhr
Ende der Führung mit anschließend Rückfahrt nach Wyhl.

Der Unkostenbeitrag für Mitglieder beträgt 10 Euro, für Nichtmitglieder 15 Euro, Schüler/Kinder sind frei. Die Teilnehmergebühr werden wir im Bus einsammeln.
Die Kosten für das Mittagessen und die Getränke sind vom Teilnehmer selbst zu tragen.

Anmeldungen bitte an Herrn Huber unter der Telefon-Nr. 07643 / 913 300 oder per Email unter: " data-ce-class="Emails"> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Sehenswerter Beitrag: Der Streit um die Braunkohle

WDR 29.08.2017

Das Rheinische Braunkohlenrevier ist mit seinen vier Kraftwerken die größte Kohlendioxidquelle Europas. Quarks & Co zeigt, wie klimaschädlich und sozial problematisch der weitere Abbau von Braunkohle ist.

Hier gelangen Sie zum Filmbeitrag.


Warum wir auf Braunkohle- und Atommeiler sofort verzichten können.

Können wir die restlichen Atomkraftwerke und die Braunkohlekraftwerke in Deutschland wirklich gleichzeitig abschalten, und zwar sofort?
Würde das nicht auf Kosten der Versorgungssicherheit gehen? Würde der Strompreis für die Normalverbraucher dann nicht sprunghaft ansteigen – genauso wie der Stromimport?

Wenn man sich die Fakten genau anschaut, fällt die Antwort eindeutig aus. 

Weiterlesen>>


IPPNW-Pressemitteilung vom 21.08.2017: Den Atomausstieg nicht weiter „vergolden"

IPPNW fordert noch vor der Wahl deutliche Vorgaben für die Atomindustrie

Die Ärzteorganisation IPPNW fordert die Parteivorsitzenden von CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP und Die Linke auf, der Atomindustrie deutliche Vorgaben zu möglichen Laufzeitverlängerungen, zur Höhe finanzieller Ausgleichszahlungen und zu den Kosten von Zwischenlagerung und Endlagersuche zu machen. Den Konzernen dürfe der Atomausstieg nicht weiter „vergoldet“ werden. Das Bundesverfassungsgericht hatte den Atomausstieg Ende 2016 zwar gebilligt, den Bundesgesetzgeber aber dazu verpflichtet, bis Juni 2018 den begrenzten Weiterbetrieb von Atomkraftwerken zu gestatten oder alternativ einzelne Atomkraftwerksbetreiber zu entschädigen. Die Bevölkerung habe einen Anspruch darauf, noch vor der Bundestagswahl zu erfahren, was Atomkonzerne und Regierung nach der Wahl im Hinblick auf den Weiterbetrieb von Atomkraftwerken bzw. mögliche Entschädigungszahlungen vereinbaren werden.

Weiterlesen>>


SPIEGEL: Analyse des Energiemarktes Wind und Sonne sind billiger als Kohle

Laut einer Analyse des Freiburger Öko-Instituts ist es profitabler, in erneuerbare Energien zu investieren als in Kohle oder Gaskraftwerke. Das gelte selbst in den USA, wo die Gaspreise noch weiter fallen dürften.

Noch vor wenigen Jahren galten erneuerbare Energie als Projekt von Ökoidealisten, der Bau von Windrädern und Solaranlagen war nur mit staatlichen Subventionen möglich. Doch die Anlagen sind immer billiger und effizienter geworden, und im Energiemarkt hat sich etwas Erstaunliches vollzogen: Der Bau von Kohle- und Gaskraftwerken ist unwirtschaftlicher als der neuer Wind- und Solaranlagen.
Lesen Sie hier weiter>>


Immer Montags: Anti-Atom-Mahnwachen in der Region

Bleiben auch Sie hartnäckig und besuchen weiterhin regelmässig die Mahnwachen in

  • Breisach - jeden Montag am Neutorplatz. Beginn um 18 Uhr.
  • Weisweil - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 19 Uhr am evangelischen Gemeindehaus statt.
  • Müllheim - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18 Uhr vor der Sparkasse in der Werderstraße statt.
  • Endingen - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18:30 Uhr  auf dem Marktplatz statt. "Im August und während der Wintermonate von Dezember bis Februar je einschließlich findet die Endinger Mahnwache nicht statt."

Die Organisatoren würden sich über einen regen Zuspruch sehr freuen.

Herzliche Grüße,

Maria Luise Werne
1. Vorsitzende

Gemeinsam: Global denken, Lokal handeln!

Der Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V. bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung durch die Fördermitglieder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fördermitglieder bei einem Kauf, bei einer Auftragsvergabe in Betracht ziehen würden.

Förderverein Zukunftsenergien,
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67
79369 Wyhl am Kaiserstuhl
Tel.: 07642 / 5737
Fax: 07642 / 92 95 944

Homepages:
Bitte besuchen Sie auch unsere Hompages, hier finden Sie auch stets neue Beiträge.

http://www.SolarRegio.de
http://www.rheinau-solar.de

Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge, z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag. Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihrer Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.

Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. Wer möchte Mitglied Nr. 238 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg: Agendapreisträger 2006

Fördermitglieder des "Klimaschutzvereins":

Adsoba - Das Dach an der Sonne / alfasolar-Solarsysteme / asbion.de Heinz Scherer / Bäckerei Bohn, Rust / Gemeinde Bahlingen a.K. / Belle Metallbau-Schlosserei / Gemeinde Bötzingen / Bühler Heinz Haustechnik u. Blechnerei, Bahlingen  / BUND-Gruppe, Herbolzheim / BUND-Gruppe Nördlicher Kaiserstuhl / BUND Regionalverband Freiburg / Carpe Sol Kaiserstuhl Solar GmbH / CDAK-Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft, CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie / Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e. V. (BUO) / Disch Rolf, Solararchitektur / D'Reinigung, Guldengasse 43, Wyhl / Dreßen Peter, SPD MdB a.D. / Drobinski-Weiß Elvira, SPD MdB / Ehret Dieter, Ingenieurgesellschaft für Bauwesen mbH / Energieagentur Regio Freiburg GmbH / EWS-Schönau - Atomfreier Strom aus Schönau / Färber Thomas, BaslerSecuritas Versicherungen, Öko-Fonds, Herbolzheim / fesa Freiburg / fesa GmbH EE-Beteiligungen / Gemeinde Forchheim / Forsthaus-Erzenhof / Gerber energie systeme GmbH / Henning Ralf / Stadt Herbolzheim / Herold Heizungsbau, Eichstr. 7, 79362 Forchheim, 07642/6296, www.solar-herold.de / Hess-Volk, Architekten / Jäger GmbH, Heizung u. Bäder-Service / KACO-new energy GmbH / Stadt Kenzingen / Fa. Kohlmann, Herbolzheim / Fa. Kopf Energieberatung / Kromer Solar GmbH / www.living-solar.de / Gemeinde Malterdingen / Mamier Thomas, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank WyhlMaurer M., Königschaffhausen / Natürlich-Faller Solaranlagen als gleichzeitige Dachabdeckung und ökol. Ausbauten / Naturenergie-Strom aus Wasser und Sonne / Neff Dr. med. Wolf-Jakob, Praxis für Naturheilverfahren, Endingen / Oenning Dr. Ralf Karl, VHS Nördlicher Breisgau /  www.Resys-AG.de / Gemeinde Rheinhausen / Gemeinde Riegel a.K.Rückert, Biomark GmbH / Gemeinde Sasbach a.K. /  Schoor Lothar, Photovoltaik/Solarthermie / SE-COMPUTER /  SE-Consulting, KandernSolar-Center Badenwww.solarversicherung.com / St. Blasius-Apotheke, Wyhl / Stein Sanitär, Heizung Solar, Eichstetten / Sun-Clear / Elektroanlagen A. Trutt / Zimmerei Schwörer, Wyhl Holzbau-, Treppenbau-, Lohnabbund-, Montage von Solaranlagen / Vitt Paul, Elektromeister, Wyhl / Gemeinde Vogtsburg-Bischhoffingen / Rheingemeinde Weisweil / Wonnay Marianne, SPD MdL a. D.W-Quadrat Solartechnik / Gemeinde Wyhl a. K. /

Schirmherrinnen/Schirmherren-Team:

- Sibylle Laurischk, Rechtsanwältin
- Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D.
- Joachim Ruth, Bürgermeister Wyhl 
- Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D.
- Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D.
- Dr. Walter Witzel, MdL a.D.
- Marianne Wonnay, MdL a.D.